Sperenberg

Sperenberg: Flugplatz

Аэродром Шперенберг

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Koordinaten: N520813 E0131822 (WGS84)
Karte: Google Maps

Lage Ort

Deutschland im Kalten Krieg

Im Kalten Krieg

Nutzung

Flugplatz der sowjetischen / russischen Streitkräfte bis 1994

Situation

Der Flugplatz Sperenberg auf einer Karte des US-Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1972 - (ONC E-2 (1972), Perry-Castañeda Library Map Collection, University of Texas at Austin /PCL MC/)

Übersicht

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 09/27: 2500 m

Funkfeuer

Angaben für die 1970er Jahre:
  • FFF 27: 454 "ChC"
  • NFF 27: 221 "Ch"
  • FFF 09: 454 "NZ"
  • NFF 09: 221 "N"
Angaben für die 1980er Jahre:
  • FFF 27: 221 "ChM"
  • NFF 27: 254 "Ch"

Flugfunk

Das Rufzeichen des Flugplatzes war SOUVENIR (СУВЕНИР).

Einheiten

Einheiten im Jahre 1990: 113 OVE: Mi-6, Mi-8, Mi-9, Mi-24; 226 OSAP: An-12, An-24, An-26, Tu-134; 39 ORAO: Il-20, Il-22

Einrichtungen

Anschlussgleis aus Richtung des Ortes Sperenberg.

Bilder

Die nachfolgenden Bilder entstanden im Jahre 1994

Empfangsgebäude im Westteil des Platzes. Aufschrift "SPERENBERG" in kyrillischen Buchstaben.
Zwei der nördlichen Parkpositionen, belegt mit An-12 und Mi-8.
Eine An-24 auf einer der nördlichen Parkpositionen.
Ein Mi-8 abgestellt an der Ringrollbahn, in der Nähe der Einmündung des Rollwegs RD-3.
Mi-8 vor dem Hangar
Der mobile Start- und Kommandopunkt, aufgestellt zwischen den Rollwegen RD-1 und RD-2. Beachte die zwei verschiedenen Gleitweg-Antennen.
Eines der beiden Rundsicht-Radargeräte, nördlich von der Mitte der Start- und Landbahn. Links daneben ist eines der beiden Präzision-Anflugradar erkennbar.
Fahrzeug mit einem Peiler. Es stand im Bereich der Radar-Anlagen.
Blick über die Landebahn auf die südöstliche Ecke des Platzes. Hier standen ein Höhenfinder und zwei Geräte des Navigationssystems RSBN.
Eine der beiden RSBN-Antennen.
Der Höhenfinder.
Mobile Rollwegleuchte.
Tankwagen.

Heute

Nutzung

Geschlossen.

Bilder

Sperenberg ca. 2003/2004

Die folgenden Bilder wurden von Pille bereit gestellt. Sie zeigen den Platz ca. 10 Jahre nach der Stilllegung. Vielen Dank für diese tollen Aufnahmen!
Flugbetriebsflächen
Start- und Landebahn (1)
(2)
Ringrollbahn (1)
(2)
(3)
Nördlicher Rollweg (1)
(2)
Hangar
Tanklager
Tanklager (1)
(2)
(3)
(4)
Technikhaus, vermutlich zum Tanklager gehörend (1)
(2)
Blitzschutzmast
Typschild an einem Tank (1)
(2)
Kleine Tanks (1)
(2)
(3)

Links

Literatur

  • Freundt, Lutz: "Sowjetische Fliegerkräfte in Deutschland 1945-1994, Band 3" Edition Freundt Eigenverlag, Diepholz 1999 - Beschreibung, Luftbilder, Fotos
  • Freundt, Lutz: "Sowjetische Fliegerkräfte in Deutschland 1945-1994, Band 4" Edition Freundt Eigenverlag, Diepholz 2000 - Ergänzungen
  • Stefan Büttner: "Abzug per "Möbelwagen" - Die letzten Tage von Sperenberg" Fliegerrevue 12/94 - Beschreibung, Fotos, Luftbild
  • M. Winkler: "Do Swidanja Sperenberg" Luftfahrt Journal Oktober 1994 - Bericht eines Spotters
  • : "Red Stars over Germany (Part 2)" World Air Power Journal (R) Volume 21, Aerospace Publishing Ltd., London, 1995 - Beschreibung, Fotos von eingesetzten Flugzeugen

Flugplätze in der Umgebung

Folge mil-airfields auf Facebook