Fürth: Flugplatz Atzenhof

Flughafen Nürnberg-Fürth, Fürth Army Airfield AAF, Monteith Barracks Army Heliport

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN492949 E0105728 (WGS84) Google Maps
BundeslandBayern
Karte mit Lage Flugplatz Fürth Atzenhof
Deutschland im Kalten Krieg
Die Geschichte der Flugplätze im Kalten Krieg: Fürth
von Bert Kondruß
Inhalt
Seite 1: Von den Anfängen bis zu den 1990er Jahren ← du bist hier
Seite 2: Der ehemalige Flugplatz Fürth heute

Allgemein

Die Stadt Fürth liegt nordwestlich von Nürnberg, der ehemalige Flugplatz Atzenhof befindet sich ca. 4 km nordwestlich vom Fürther Stadtzentrum. Der Flugplatz entstand während des Ersten Weltkrieg als Basis für die Königlich Bayrischen Fliegertruppen, die Inbetriebnahme erfolgte ca. 1917.
Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Fürth Atzenhof der zivile Flughafen von Nürnberg. Er wurde von mehreren innerdeutschen Linien bedient, es gab jedoch auch einzelne internationale Verbindungen - siehe Flugplan von 1928 unten.
Mit der Inbetriebnahme des neuen Verkehrsflughafens Nürnberg-Marienberg wurde 1933 der zivile Luftverkehr dorthin verlegt. Atzenhof wurde später von der Luftwaffe übernommen und zu einem Fliegerhorst ausgebaut, der bis 1945 genutzt wurde.
Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Flugplatz von US-Truppen übernommen. Die US Army gab der Kaserne den Namen "Monteith Barracks" und betrieb den Flugplatz als Army Airfield (AAF). In den 1980er Jahren wurde der Platz zu einem Hubschrauberlandeplatz (Army Heliport AHP) reduziert. 1993 verließen die US-Truppen das Gelände, damit endete auch die fliegerische Nutzung.
In den Jahren nach dem Abzug der US Army wurde das Gelände zum Gewerbegebiet "Golfpark" umgestaltet. Einige alte Gebäude und Hangars wurden grundlegend renoviert und dienen heute als Wohn- und Gewerbeobjekte.

1920er/1930er Jahre

Nutzung

Flughafen Nürnberg-Fürth (bis 1933).

Unternehmer

Stadt Nürnberg

Verwalter

Städtische Flughafenverwaltung Nürnberg-Fürth, Fürth i. B., Flughafen

Verkehrsgesellschaften / Fluggesellschaften

Süddeutsche Luft Hansa A. G., Flugleitung Nürnberg-Fürth, Drahtanschrift: Lufthansa Fürthbay.
Nordbayerische Verkehrsflug A. G., Fürth,
a) Direktion
b) Flugleitung
Drahtanschrift: Nordbayerische Verkehrflug Fürthbay.

Situation

Flughafen Nürnberg-Fürth auf einer Karte vom März 1930
Flughafen Nürnberg-Fürth auf einer Karte vom März 1930 (Quelle: Flughandbuch)

Übersicht

Luftbild Flugplatz Fürth Atzenhof
Luftbild, vermutlich 1920er Jahre, Blickrichtung Ost (Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Unbekannt / Ans_05338-02-065-AL-FL / Public Domain Mark)
Nordöstlicher Teil
Nordöstlicher Teil (Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Unbekannt / Ans_05338-02-065-AL-FL / Public Domain Mark)
Flugzeughangars Fürth Atzenhof
Flugzeughangars (Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Unbekannt / Ans_05338-02-065-AL-FL / Public Domain Mark)
Abgerissene Hangars
Die gestreiften Flächen könnten die Fundamente abgerissener Hangars sein (Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Unbekannt / Ans_05338-02-065-AL-FL / Public Domain Mark)
Weitere Gebäude
Weitere Gebäude (Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Unbekannt / Ans_05338-02-065-AL-FL / Public Domain Mark)
Lage Flughafen Nürnberg-Fürth
Auf dieser Karte ist die Lage des Flughafens markiert (Quelle: Flughandbuch)
Luftbild 1930
Luftbild ca. 1930 - Blickrichtung Südost (Quelle: Flughandbuch)

Kennzeichen des Flughafens bei Tag

Nordwestlich der Stadt Fürth. In Rollfeldmitte Rauchofen und weißer 30 m Kreis. Rauchofen wochentags von früh bis Dunkelheit in Betrieb; Windsack auf Werftturm. Hallen- und Werftgebäude sowie Barackenlager östlich und nordöstlich des Rollfeldes. Auf den Flugzeughallen die weiße Aufschrift "Nürnberg - Fürth".

Kennzeichen des Flughafens bei Nacht

Keine ständige Nachtbefeuerung. Auf Anforderung bei der Polizeiflugwache einfache Landefeuer aus grünen, weißen und roten Feuern in Reihe parallel der Windrichtung. Es ist von grün über weiß auf rot hin, rechts der Reihe zu landen. Hallen- und Werftdächer werden durch Flutlichtgeräte angestrahlt.

Flugbetriebsflächen

Gelände: Grasnarbe auf leichtem Boden. Kleine Rollänge: In Nordsüd-Richtung 650 m.

Flugfunk

Flughafenfunk- und Peilstelle: Rufzeichen ddg. Sender für Flug- und Wetterdienst und Peilstelle vorhanden.

Telefon

Kabelsprechstelle: Bei der Flughafenfunkstelle.
Unter Fürth - Bayern zu erreichen:
Flughafenverwaltung, Südd.-Lufthansa A. G.: 73185
Flugleitung Nürnberg-Fürth: 73151,
Nordbayerische Verkehrsflug A. G.: 70016/17/18,
Polizeiflugwache: 71647,
Flugwetterwarte: 71687, 73287,
Flughafenfunk- und Peilstelle: 71654,
Paßstelle: 71647,
Posthilfsstelle: 72370,
Nächster Arzt (Dr. Lindau): 72163,
Sanitätswache Fürth: 70277,
Flughafenrestaurant: 72188,
Autoruf: 70906, 71532, 71471

Hallen/Hangars

2 Flugzeughallen, je 66,50 x 22,50 m. Toröffnung 20 x 4,5 m (jede Halle 3 Tore).

Werkstätten

Ein Werftgebäude von 77,50 x 37,13 m, darin Rüsthalle 51,50 x 27,85 m mit 2 Toren von je 24,00 x 5,00 m lichter Öffnung. Dazu entsprechende Werkstatt- und Büroräume. Eingerichtet für Reparaturen von Metall- und Holzflugzeugen, Flugmotoren und Instrumenten. Elektrischer Strom: 220/380 V Drehstrom.

Betriebsstoffanlagen

1 Tank für 46 000 l, 2 Tanks für je 16 000 l und 2 Tanks für je 2 000 l Inhalt (Benzin, Benzol, Einheitsbetriebsstoff).

Gleisanschluss

Anschlussgleis mit Stirn- und Seitenrampen.

Feuermelder

In der Polizeiflugwache.

Erste Hilfe bei Unglücksfällen

Erste Hilfeleistung durch die Polizeiflugwache, Sanitätsraum vorhanden, nächster Arzt in Fürth (3 km Entfernung).

Zoll, Post, Paßstelle

Zoll-, Post- und Paßstelle am Flughafen vorhanden.

Unterbringung von Fluggästen

In der Gaststätte am Flughafen oder in Nürnberger oder Fürther Hotels

Verbindungen

Zubringerdienst zur Zeit planmäßiger Landungen und Starts vogesehen. Autobus- und Straßenbahnverkehr der Stadt Nürnberg. Kraftdroschken auf Anruf.

Flugplan

Sommer 1928

Der Flugplan für den Sommer 1928 weist folgende Linienflüge aus:
(Tage: 1=Montag ... 7=Sonntag)
10 Berlin (Tempelhof) - Halle/Leipzig (Schkeuditz) - Fürth (Atzenhof) - München (Oberwiesenfeld)
  • Deutsche Luft Hansa:
    123456– | Berlin 14:05 - 15:15 Halle/Leipzig 15:30 - 17:20 Fürth 17:35 - 18:55 München
  • Deutsche Luft Hansa:
    123456– | München 07:00 - 08:20 Fürth 08:35 - 10:25 Halle/Leipzig 10:40 - 11:50 Berlin
45 München (Oberwiesenfeld) - Fürth (Atzenhof) - Frankfurt/M (Rebstock) - Köln (Butzweilerhof) - Essen/Mühlheim
  • Deutsche Luft Hansa:
    München 14:10 - 15:30 Fürth 15:45 - 17:15 Frankfurt/M 17:35 - 18:45 Köln 19:00 - 19:30 Essen/Mühlheim
  • Deutsche Luft Hansa:
    Essen/Mühlheim 07:15 - 07:45 Köln 08:00 - 09:10 Frankfurt/M 09:30 - 11:00 Fürth 11:15 - 12:35 München
47 München (Oberwiesenfeld) - Regensburg (Prüfening) - Fürth (Atzenhof)
  • Deutsche Luft Hansa:
    123456– | München 17:25 - 18:20 Regensburg 18:30 - 19:15 Fürth
  • Deutsche Luft Hansa:
    123456– | Fürth 07:00 - 07:45 Regensburg 07:55 - 08:50 München
101 Hannover (Vahrenwald) - Erfurt (Nord) - Fürth (Atzenhof) - München (Oberwiesenfeld)
  • Deutsche Luft Hansa:
    123456– | Hannover 12:40 - 14:10 Erfurt 14:25 - 15:55 Fürth 16:10 - 17:30 München
  • Deutsche Luft Hansa:
    123456– | München 10:05 - 11:25 Fürth 11:40 - 13:10 Erfurt 13:25 - 14:55 Hannover
140 Dresden (Heller) - Chemnitz - Plauen - Fürth (Atzenhof)
  • Deutsche Luft Hansa:
    123456– | Dresden 08:25 - 09:00 Chemnitz 09:10 - 09:45 Plauen 09:55 - 11:05 Fürth
  • Deutsche Luft Hansa:
    123456– | Fürth 15:45 - 16:55 Plauen 17:05 - 17:40 Chemnitz 17:55 - 18:30 Dresden
301 Fürth (Atzenhof) - Bayreuth (Laineck) - Hof (Hohensaas) - Plauen - Zwickau: Flugplatz - Leipzig (Mockau)
  • Nordbayerische Verkehrsflug G. m. b. H.:
    123456– | Fürth 07:05 - 07:40 Bayreuth 07:55 - 08:15 Hof 08:30 - 08:45 Plauen 09:00 - 09:20 Zwickau: Flugplatz 09:35 - 10:15 Leipzig
    Bei Bedarf wird Leipzig-Schkeuditz angeflogen
  • Nordbayerische Verkehrsflug G. m. b. H.:
    123456– | Fürth - Bayreuth - Hof - Plauen - Zwickau: Flugplatz - Leipzig
    Bei Bedarf wird Leipzig-Schkeuditz angeflogen
  • Nordbayerische Verkehrsflug G. m. b. H.:
    123456– | Leipzig 15:45 - 16:25 Zwickau: Flugplatz 16:40 - 17:00 Plauen 17:15 - 17:30 Hof 17:45 - 18:05 Bayreuth 18:20 - 18:55 Fürth
    Bei Bedarf wird Leipzig-Schkeuditz angeflogen
302 Fürth (Atzenhof) - Bamberg - Coburg - Plauen - Rudolstadt/Saalfeld - Leipzig (Mockau)
  • Nordbayerische Verkehrsflug G. m. b. H.:
    123456– | Fürth 06:45 - 07:10 Bamberg 07:25 - 07:45 Coburg 08:00 - 08:40 Plauen 08:55 - 09:25 Rudolstadt/Saalfeld 09:40 - 10:30 Leipzig
    Bei Bedarf wird Leipzig-Schkeuditz angeflogen
  • Nordbayerische Verkehrsflug G. m. b. H.:
    123456– | Leipzig 15:30 - 16:20 Rudolstadt/Saalfeld 16:35 - 17:05 Plauen 17:20 - 18:00 Coburg 18:15 - 18:35 Bamberg 18:50 - 19:15 Fürth
    Bei Bedarf wird Leipzig-Schkeuditz angeflogen
304 Rudolstadt/Saalfeld - Weimar - Erfurt (Nord) - Meiningen - Schweinfurt/Bad Kissingen - Fürth (Atzenhof)
  • Nordbayerische Verkehrsflug G. m. b. H.:
    123456– | Rudolstadt/Saalfeld 07:20 - 07:40 Weimar 07:50 - 08:00 Erfurt 08:15 - 09:00 Meiningen 09:20 - 09:55 Schweinfurt/Bad Kissingen 10:10 - 10:55 Fürth
    Weimar wird nur bei Bedarf angeflogen
  • Nordbayerische Verkehrsflug G. m. b. H.:
    123456– | Fürth 07:25 - 08:10 Schweinfurt/Bad Kissingen 08:25 - 09:00 Meiningen 09:15 - 10:00 Erfurt 10:15 - 10:25 Weimar 10:35 - 10:55 Rudolstadt/Saalfeld
    Weimar wird nur bei Bedarf angeflogen
462 Paris - Strasbourg - Fürth (Atzenhof) - Prag (Kbely) - Wien - Budapest - Belgrad - Sofia - Bucharest - Konstantinopel
  • Compagnie Internationale de Navigation Aérienne:
    123456– | Paris 06:30 - 09:30 Strasbourg 10:00 - 12:00 Fürth 12:30 - 14:30 Prag 15:00 - 17:45 Wien 07:30 - 09:45 Budapest 10:15 - 13:00 Belgrad - Sofia - Bucharest - Konstantinopel
  • Compagnie Internationale de Navigation Aérienne:
    123456– | Konstantinopel - Bucharest - Sofia - Belgrad 12:15 - 15:00 Budapest 15:30 - 17:45 Wien 07:15 - 10:00 Prag 10:45 - 12:45 Fürth 13:15 - 15:15 Strasbourg 15:45 - 18.45 Paris
Abflüge und Ankünfte nach Uhrzeit
TageZeitAbf/AnkRouteFluggesellschaftFlugzeugtypnach/von
123456–06:45Abf302Nordbayerische Verkehrsflug G. m. b. H.Bamberg - Coburg - Plauen - Rudolstadt/Saalfeld - Leipzig
123456–07:00Abf47Deutsche Luft HansaRegensburg - München
123456–07:05Abf301Nordbayerische Verkehrsflug G. m. b. H.Bayreuth - Hof - Plauen - Zwickau: Flugplatz - Leipzig
123456–07:25Abf304Nordbayerische Verkehrsflug G. m. b. H.Schweinfurt/Bad Kissingen - Meiningen - Erfurt - Weimar - Rudolstadt/Saalfeld
123456–08:20Ank10Deutsche Luft HansaMünchen
123456–08:35Abf10Deutsche Luft HansaHalle/Leipzig - Berlin
123456–10:55Ank304Nordbayerische Verkehrsflug G. m. b. H.Rudolstadt/Saalfeld - Weimar - Erfurt - Meiningen - Schweinfurt/Bad Kissingen
11:00Ank45Deutsche Luft HansaEssen/Mühlheim - Köln - Frankfurt/M
123456–11:05Ank140Deutsche Luft HansaDresden - Chemnitz - Plauen
11:15Abf45Deutsche Luft HansaMünchen
123456–11:25Ank101Deutsche Luft HansaMünchen
123456–11:40Abf101Deutsche Luft HansaErfurt - Hannover
123456–12:00Ank462Compagnie Internationale de Navigation AérienneParis - Strasbourg
123456–12:30Abf462Compagnie Internationale de Navigation AériennePrag - Wien - Budapest - Belgrad - Sofia - Bucharest - Konstantinopel
123456–12:45Ank462Compagnie Internationale de Navigation AérienneKonstantinopel - Bucharest - Sofia - Belgrad - Budapest - Wien - Prag
123456–13:15Abf462Compagnie Internationale de Navigation AérienneStrasbourg - Paris
15:30Ank45Deutsche Luft HansaMünchen
123456–15:45Abf140Deutsche Luft HansaPlauen - Chemnitz - Dresden
15:45Abf45Deutsche Luft HansaFrankfurt/M - Köln - Essen/Mühlheim
123456–15:55Ank101Deutsche Luft HansaHannover - Erfurt
123456–16:10Abf101Deutsche Luft HansaMünchen
123456–17:20Ank10Deutsche Luft HansaBerlin - Halle/Leipzig
123456–17:35Abf10Deutsche Luft HansaMünchen
123456–18:55Ank301Nordbayerische Verkehrsflug G. m. b. H.Leipzig - Zwickau: Flugplatz - Plauen - Hof - Bayreuth
123456–19:15Ank47Deutsche Luft HansaMünchen - Regensburg
123456–19:15Ank302Nordbayerische Verkehrsflug G. m. b. H.Leipzig - Rudolstadt/Saalfeld - Plauen - Coburg - Bamberg

Bilder

Großflugzeugschule Flugplatz Fürth
'Auf der "Grossflugzeugschule" Flugplatz Fürth' (Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Unbekannt / Ans_05338-02-014-AL-FL / Public Domain Mark)
Flugzeug Junkers G 23 auf dem Flugplatz Fürth
'Auf der "Grossflugzeugschule" Flugplatz Fürth' - Die erste Junkers G 23 in Fürth. Auf der Tragfläche steht ein Kleinflugzeug der Akaflieg Darmstadt. Vermutlich 1920er Jahre (Quelle: ETH-Bibliothek Zürich, Bildarchiv / Fotograf: Unbekannt / Ans_05338-02-015-AL-FL / Public Domain Mark)

Im Zweiten Weltkrieg

Nutzung

Fliegerhorst der Luftwaffe.

Situation

Fliegerhorst Atzenhof während des Zweiten Weltkriegs auf einer Karte 1944
Der Fliegerhorst Atzenhof während des Zweiten Weltkriegs auf einer US-Karte aus dem Jahr 1944 (Quelle: McMaster University Library Digital Archive, Lizenz: Creative Commons Attribution-NonCommercial 2.5 CC BY-NC 2.5 CA)

Im Kalten Krieg

Nutzung

Flugplatz und Hubschrauberlandeplatz der US Army.

1950er Jahre

Situation

Anflugkarte Flughafen Nürnberg Industrieflughafen 1952
Anflugkarte für den südlich von Atzenhof gelegenen Flughafen Fürth Industriehafen aus dem Januar 1952 - Der Flugplatz Fürth Atzenhof ist hier als geschlossen eingezeichnet. (Quelle: DoD)

Übersicht

Karte Flugplatz Fürth Atzenhof 1952
Auf dieser Karte aus dem Januar 1952 ist der Flugplatz als geschlossen ausgewiesen. - Die Oberfläche der Startbahn sind gelochte Stahlplatten (PSP). Ein Gleis führt über die Startbahn. (Quelle: DoD)
Flugplatz Fürth Atzenhof auf einer Karte 1954
Der Flugplatz Fürth Atzenhof auf einer US-amerikanischen Karte aus dem Jahre 1954 - Zusammengesetzt aus zwei Kartenblättern. Der Main-Donau-Kanal existierte zu diesem Zeitpunkt noch nicht (Quelle: AMS M841 GSGS 4414, Courtesy Harold B. Lee Library, Brigham Young University)

1960er Jahre

Übersicht

Army-Flugplatz Fürth auf einer Karte Dezember 1968
Der Army-Flugplatz auf einer Karte vom Dezember 1968 - Die Länge der Start- und Landebahn ist mit 671 m (2.200 ft) ausgewiesen. (Quelle: DoD)

1970er Jahre

Situation

Fürth Army Airfield AAF auf einer Karte 1972
Der Flugplatz Fürth-Atzenhof als "Furth Army Airfield" (AAF)" auf einer Karte des US-Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1972 (Quelle: ONC E-2 (1972), Perry-Castañeda Library Map Collection, University of Texas at Austin)

Übersicht

Karte September 1977.
September 1977 - Auf dieser Karte ist im Westen der Main-Donau-Kanal eingezeichnet. Der Platz ist inzwischen zu einem Army Heliport (AHP) geworden, die Länge der Start- und Landebahn wurde auf 305 m (1000 ft) reduziert (Quelle: DoD)

Start- und Landebahnen

  • 10/28: 671 m x 23 m Asphalt

1980er und frühe 1990er Jahre

Übersicht

Karte Mai 1988
Mai 1988 - Mittlerweise gibt es keine Start- und Landebahn mehr, es sind nur noch zwei Hubschrauberlandeplätze ausgewiesen (VIP PAD und MAIN PAD) (Quelle: DoD)
Fürth Atzenhof Anfang der 1990er Jahre
Situation Anfang der 1990er Jahre

Telefon

DSN 460 -4xxx
Lies weiter: ➜ Der ehemalige Flugplatz Fürth heute
Inhalt
Seite 1: Von den Anfängen bis zu den 1990er Jahren ← du bist hier
Seite 2: Der ehemalige Flugplatz Fürth heute
This page in English
Folge mil-airfields auf Facebook