Augsburg: Flugplatz Haunstetten

Augsburg Army Airfield AAF

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN481958 E0105404 (WGS84) Google Maps
HNN 1615 ft
Location indicatorDBAB (195x), EDED (mil 196x), EDMA (196x)
Deutschland im Kalten Krieg Karte
Die Geschichte der Flugplätze im Kalten Krieg: Augsburg
von Bert Kondruß

1920er/1930er Jahre

Lage Flugplatz

"Der Verkehrslandeplatz liegt 2 km südlich der Stadt, östlich der Bahnlinie Augsburg Buchloe. Die weißen Pfosten der Umzäunung sind leicht erkennbar. Das Rollfeld bildet ein T mit dem Querstrich im Norden. In dessen Mitte Landekreis von 25 m Durchmesser mit der Inschrift "A". Landezeichen liegt nicht ständig aus; Windsack auf der Südostecke der Flugzeughalle." /FHB 1928/

Übersicht

Karte aus dem Jahr 1930 - /FHB 1928/
Luftbild des Flugplatzes von 1930, Blickrichtung Nordwest. - /FHB 1928/

Start- und Landebahnen

Gute Grasnarbe auf Kiesboden.

Befeuerung

"Keine ständige Nachtbefeuerung. Auf Anforderung beim Verwalter oder bei der Polizeiflugwache. Landefeuer aus grünen, weißen und roten Feuern in Reihe parallel der Windrichtung. Es ist von grün über weiß auf rot hin, rechts der Reihe zu landen; die Hallenfront wird auf Anforderung erleuchtet."

Hallen/Hangars

1 Hangar 60 x 45 m, Torweite 27,5 x 5 m. Die Halle enthält einen Laufkran von 1 t Tragfähigkeit.

Werkstätten

Die am Nordrande des Rollfeldes liegenden Flugzeugwerke bieten Gelegenheit für Reparaturen jeder Art. Elektr. Strom: 125, 220 und 380 Volt, 120/150 Amp., Drehstrom 50 Perioden. Ersatzteile für verschiedene Flugzeug- und Motorenmuster vorrätig.

Betriebsstoffanlagen

Tankanlage für 25 000 l Benzin und Benzol. 3000 l jederzeitig vorrätig.

Gleisanschluss

Mit Kopframpe vorhanden.

Erste Hilfe bei Unglücksfällen

Wird durch die Polizeiflugwache versehen. Sanitätsraum in den Räumen der Flugzeugwerke. Nächster Arzt in Augsburg (2 km Entfernung).

Verbindungen

Kein Zubringerdienst. Straßenbahnhaltestelle am Platz, Kraftdroschken jederzeit auf Anruff zu erhalten.

Im Kalten Krieg

Nutzung

US Army Airfield, danach ziviler Landeplatz.

Start- und Landebahnen

  • 03/21: 1000 m x 50 m Gras

Heute

Nutzung

Geschlossen.

Literatur

  • /FHB 1928/:
    Reichsverkehrsministerium: "Flughandbuch für das Deutsche Reich" - Reichskartenstelle des Reichsamts für Landesaufnahme, Berlin 1928

Flugplätze in der Umgebung

This page in English
Diese Website verwendet Cookies
Weitere Informationen: Datenschutz
Impressum