Netzeband: Autobahnabschnitt ABA

Netzeband Highway Strip

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN530003 E0123557 (WGS84) Google Maps
Ehemalige DDRBezirk Potsdam
BundeslandBrandenburg
RegionRuppiner Land
Airfield Id2023
Karte mit Lage Autobahnabschnitt ABA Netzeband
Deutschland im Kalten Krieg Karte
Die Geschichte der Flugplätze im Kalten Krieg: Netzeband

Lage Flugplatz

14 km nordwestlich von Neuruppin; heutige Autobahn A 24, zwischen den Anschlussstellen Neuruppin and Herzsprung.

Im Kalten Krieg

Nutzung

Autobahnabschnitt (Notlandeplatz) auf der ehemaligen DDR-Autobahn A 15 (andere Nummerirung als heute). In der NVA wurde er unter der Flugplatz-Nr. 2023 geführt.
Im April 1982 wurde der Autobahnabschnitt im Rahmen einer Übung von Flugzeugen und Hubschraubern der Nationalen Volksarmee (NVA) der DDR und von sowjetischen Fliegerkräften genutzt. Beteiligt waren u.a. das Jagdfliegergeschwader 9 aus Peenemünde mit MiG-23 und die Transportfliegerstaffel 24 aus Dresden mit An-26.

Übersicht

DDR-Autobahn Neuruppin-Wittstock bei Netzeband im Bau (1975)
Auf diesem Satellitenbild vom 02.07.1975 befindet sich die Autobahn noch im Bau. - Vom späteren Notlandeplatz (1) ist bisher nur die gerade Streckenführung erkennbar.
Quelle: U.S. Geological Survey
Autobahnabschnitt ABA Netzeband, DDR, auf einem Satellitenbild 1980
Der Autobahnabschnitt ABA Netzeband auf einem US-Satellitenbild vom 26.07.1980 - 1: Autobahnabschnitt. a: Eisenbahn Neuruppin - Wittstock. Orte: Katerbow, Netzeband, Rägelin.
Quelle: U.S. Geological Survey
Autobahnabschnitt Netzeband, DDR
Vergrößerung - Auf der nordöstlichen und südwestlichen Seite ist nun jeweils ein großer Parkplatz erkennbar. Außerdem gibt es zu beiden Seiten der Autobahn einen parallelen Weg.
Quelle: U.S. Geological Survey

Start- und Landebahnen

  • 14/32: 2500 m Beton
Die Schwellen waren mit Keramikmarken und Steinen markiert:
- Schwelle Süd: km 44,298
- Schwelle Nord: km 46,800
("km" bedeutet die Autobahn-Kilometrierung zur DDR-Zeiten)
Die Außenpunkte in der Haupt- und Nebenlanderichtung sind durch geodätische Zeichen (Steinsäulen) markiert.

Funkfeuer

  • FFF 32: 943,5 "PA"
  • NFF 32: 223,5 "P"
  • FFF 14: 943,5 "AP"
  • NFF 14: 223,5 "A"
Die Nachrichten- und Flugsicherungsmittel waren nicht ständig entfaltet.

Flugfunk

Das Funkrufzeichen des Autobahn-Landeplatzes war PUMA.

Heute

Nutzung

Geschlossen.

Links

This page in English
Diese Website verwendet Cookies
Weitere Informationen: Datenschutz
Impressum