Militärflugplätze in Österreich

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!

Militärflugplätze in Österreich (19)
Aigen/Ennstal
Allentsteig
Bad Vöslau: Flugplatz
Graz: Flughafen Thalerhof
Innsbruck: Flughafen
Linz: Flughafen Hörsching
Parndorf: Flugplatz
Punitz
Salzburg: Flughafen
Schwaz: Hubschrauberlandeplatz
Strasshof: Flugplatz
Tulln: Fliegerhorst
Wien: Flughafen Schwechat
Wien: Flugplatz Aspern
Wien: Landeplatz Küniglberg
Wien: Landeplatz Schönbrunn
Wien: US Flight Strip
Wiener Neustadt: West
Zeltweg: Fliegerhorst Hinterstoisser

Aigen/Ennstal

Fliegerhorst Fiala-Fernbrugg

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN473209 E0140829 (WGS84) Google Maps
HNN 2093'
Location indicatorLOXA

Nutzung bis 1945

Militärflugplatz.

Nutzung heute

Militärflugplatz

Einheiten

Hubschraubergeschwader (1990)

Literatur

  • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Alliierte Planskizze

Allentsteig

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!

Lage Flugplatz

Genaue Position nicht bekannt.

Nutzung im Kalten Krieg

Hubschrauberlandeplatz auf Truppenübungsplatz, genutzt für Flüge entlang der Grenze.

Bad Vöslau: Flugplatz

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN475753 E0161538 (WGS84) Google Maps

Allgemein

Der Flugplatz (Bad) Vöslau wurde von 1945 bis 1955 von der sowjetischen Besatzungsmacht als Flugplatz verwendet. Danach allgemeine Luftfahrt.

Links

Videos

Graz: Flughafen Thalerhof

Fliegerhorst Nitter

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN465929 E0152622 (WGS84) Google Maps
HNN 1115'
Location indicatorLOWG (civ), LOXG (mil, -201x)
OperatorÖBH, civ

Lage Flugplatz

Der Flughafen befindet sich ca. 7 km südlich von Graz.

Nutzung bis 1945

Fliegerhorst.

Nutzung im Kalten Krieg

Flughafen und Fliegerhorst. Der militärische Teil befand sich auf der Südwestseite.

Nutzung heute

Flughafen.

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 17/35: 640 m x 30 m Gras
  • 17/35: 2760 m x 45 m Beton
  • 17/35: 760 m x 25 m Gras

Literatur

  • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Alliierte Planskizze

Innsbruck: Flughafen

Kranebitten

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN471537 E0112040 (WGS84) Google Maps
HNN 1900 ft
Location indicatorLOWI
OperatorFAF, civ

Allgemein

Der Flugplatz Innsbruck entstand nach dem zweiten Weltkrieg für die französischen Luftwaffe. Seit Abzug der Besatzungstruppen im Jahr 1955 wird er als Zivilflughafen genutzt. Auf dem Flugplatz ist jedoch weiterhin eine Sicherheitsposition für bewafftnete Flugzeuge eingerichtet.

1950er Jahre

Nutzung

Flugplatz der französischen Luftwaffe.

Start- und Landebahnen

  • Ost/West: 1100 m x 50 m Beton
  • Ost/West: 1280 m x 46 m Gras

Funkfeuer

  • NDB: 278 "OEJ", 127°/3.0 NM zum Platz; Leistung: 1 kW

Flugfunk

  • Tower 118.3, 3023.5

Luftraum und Verfahren

Der Flugplatz wurde von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang betrieben.

Heute

Nutzung

Flughafen.

Flugplätze in der Umgebung

Linz: Flughafen Hörsching

Fliegerhorst Vogler

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN481400 E0141115 (WGS84) Google Maps
HNN 978'
Location indicatorLOWL, LOXL

Lage Flugplatz

Der Flugplatz befindet sich ca. 10 km südwestlich von Linz.

Nutzung bis 1945

Fliegerhorst.

Nutzung im Kalten Krieg

Flughafen und Fliegerhorst.

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 09/27: 2810 m x 60 m Beton
  • 09/27: 660 m x 45 m Gras

Literatur

  • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Alliierte Planskizze

Parndorf: Flugplatz

Аэродром Парндорф

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN475926 E0165227 (WGS84) Google Maps

Nutzung bis 1945

Flugplatz der Luftwaffe.

Nutzung im Kalten Krieg

Sowjetischer Flugplatz bis in die 1950er Jahre.

Nutzung heute

Geschlossen.

Flugplätze in der Umgebung

Punitz

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN470849 E0161901 (WGS84) Google Maps
Location indicatorLOGG

Lage Ort

Punitz befindet sich ca. 70 km östlich von Graz, 10 km von der Grenze nach Ungarn entfernt.

Nutzung heute

Allgemeine Luftfahrt und Hubschrauberstützpunkt für Flüge entlang der Grenze.

Links

Salzburg: Flughafen

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN474738 E0130013 (WGS84) Google Maps

Allgemein

Nach dem Zweiten Weltkrieg bis zum Abzug der Besatzungstruppen 1955 wurde Salzburg von der US Luftwaffe genutzt. Danach Verkehrsflughafen für Salzburg. Am südlichen Rand des Vorfeldes war weiterhin eine Sicherheitsbereich für bewaffnete Flugzeuge vorgesehen.

Anfang der 1950er Jahre

Nutzung

Flugplatz der US-Luftwaffe USAF.

Übersicht

Salzburg als Flugplatz der USAF im Jahr 1950

Flugfunk

  • Tower 3023.5, 118.1, 121.5
Der Kontrollturm war besetzt von 0700 bis 1700 und sonst auf Anforderung.

Luftraum und Verfahren

Nutzung nur für Flugzeuge der USAF,
Flugplatzzeiten: Werktags 0700-1600

Schwaz: Hubschrauberlandeplatz

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN472006 E0114151 (WGS84) Google Maps
Location indicatorLOXS

Lage Ort

Schwaz liegt ca. 20 km ost-nordöstlich von Innsbruck.

Nutzung heute

Hubschrauberlandeplatz.

Flugplätze in der Umgebung

Strasshof: Flugplatz

Deutsch-Wagram

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN481802 E0163715 (WGS84) Google Maps

Allgemein

Der Platz entstand als Fliegerhorst der Luftwaffe. Von 1945 bis vermutlich 1955 von den sowjetischen Streitkräften genutzt.

Start- und Landebahnen

  • 13/31: 2300 m

Links

Flugplätze in der Umgebung

Tulln: Fliegerhorst

Langenlebarn, Brumowski

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN481910 E0160654 (WGS84) Google Maps
HNN 575 ft
Location indicatorLOXT

Allgemein

Nach dem Zweiten Weltkrieg in der sowjetischen Zone gelegen, wurde der Flugplatz von US-Truppen genutzt. Nach dem Abzug der Besatzungstruppen 1955 ging der Platz an des Österreichische Bundesheer über, den ihn auch heute nutzt.

Lage Ort

Tulln befindet sich ca. 25 km west-nordwestlich von Wien.

Lage Flugplatz

Der Flugplatz befindet sich ca. 3 km ost-südöstlich von Tulln.

Nutzung bis 1945

Militärflugplatz.

Übersicht

Der US-Flugplatz Tulln im Jahr 1951

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 08/26

Links

Literatur

  • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Alliierte Planskizze

Flugplätze in der Umgebung

Wien: Flughafen Schwechat

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN480657 E0163320 (WGS84) Google Maps

Nutzung im Kalten Krieg

Flugplatz der Royal Air Force (RAF) bis in die 1950er Jahre.

1950er Jahre

Nutzung

Flugplatz der Royal Air Force (RAF).

Übersicht

Karte aus dem Jahr 1950 - Südlich des Kontrollturms befindet sich das für englische Militärflugplätze typische rote Leuchtfeuer, in Wien mit der Kennung "SC". Die gepunktete Kreisfläche nordwestlich ist das ungerichtete Funkfeuer (NDB) mit der Kennung "OEW".

Start- und Landebahnen

  • 12/30: 1518 m

Befeuerung

Rotes Flugplatzfeuer mit der Kennung SC.

Funkfeuer

  • NDB: 408 "OEW", am Platz
  • Eureka (englisches Funk-Navigationssystem)
  • SBA (Standard Beam Approach)

Heute

Nutzung

Flughafen.

Wien: Flugplatz Aspern

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN481333 E0163023 (WGS84) Google Maps
Location indicatorLOWA

Allgemein

Bis 1945 Flughafen und Fliegerhorst. Von 1945 bis vermutlich 1955 von sowjetischen Truppen genutzt. Nach dem Abzug der Besatzungstruppen bis 1977 allgemeine Luftfahrt, dann geschlossen.

Wien: Landeplatz Küniglberg

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN481039 E0161727 ca. (WGS84) Google Maps

Nutzung im Kalten Krieg

Britischer Landeplatz für Kleinflugzeuge von 1951 bis 1955. Quelle: /Wikipedia/

Links

Wien: Landeplatz Schönbrunn

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN481113 E0161848 ca. (WGS84) Google Maps

Lage Flugplatz

Zwischen dem Schloss Schönbrunn und dem Fluss Wien. Quelle: /Wikipedia/

Nutzung im Kalten Krieg

Britischer Landeplatz von 1945 bis 1955. Quelle: /Wikipedia/

Links

Wien: US Flight Strip

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN481457 E0162211 (WGS84) Google Maps

Allgemein

Landeplatz der US Army in Wien nach dem Zweiten Weltkrieg. Vermutlich mit dem Abzug der Besatzungstruppen 1955 geschlossen.

Wiener Neustadt: West

Аэродром Винер-Нойштадт

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN475016 E0161322 (WGS84) Google Maps
HNN 935 ft
Location indicatorLOXN

Allgemein

Bis 1945 Flugplatz und Fliegerhorst. Mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde Wiener Neustadt eine Basis der sowjetischen Luftstreitkräfte, die den Platz bis zum Abzug im Jahre 1955 nutzten. Danach ging der Flugplatz an das Österreichische Bundesheer über, das ihn noch heute betreibt.

Lage Ort

Wiener Neustadt liegt ca. 45 km südlich von Wien.

Lage Flugplatz

Der Flugplatz befindet sich ca. 3 km nord-nordwestlich von Wiener Neustadt.

Nutzung bis 1945

Fliegerhorst.

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 18/36 Gras

Literatur

  • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Alliierte Planskizze

Flugplätze in der Umgebung

Zeltweg: Fliegerhorst Hinterstoisser

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN471209 E0144437 (WGS84) Google Maps
HNN 2220 ft
Location indicatorLOXZ
OperatorÖBH

Nutzung bis 1945

Fliegerhorst.

1980er Jahre

Start- und Landebahnen

  • 08/26: 1600 m x 80 m Asphalt

Funkfeuer

  • NDB: 418 "ZW", am Platz

Flugfunk

  • Approach 129.15, 135.05
  • Tower 118.7, 132.65

Heute

Nutzung heute

Fliegerhorst.

Verwandte Themen

Flugplätze Deutschland
Flugplätze Slowakei
Flugplätze Slowenien
Flugplätze Schweiz
Flugplätze Tschechien
Flugplätze Ungarn
mil-airfields.de bei Facebook
Diese Website verwendet Cookies
Weitere Informationen: Datenschutz
Impressum