Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN521425 E0115131 (WGS84) Google Maps
Ehemalige DDRBezirk Magdeburg
BundeslandSachsen-Anhalt
Location indicatorEDBG
Karte mit Lage Flugplatz Burg
Deutschland im Kalten Krieg Karte

Lage Flugplatz

Der Flugplatz befindet sich ca. 3 km südlich des Zentrums von Burg. Der Platz darf nicht mit dem ehemaligen Fliegerhorst Burg verwechselt werden, der sich ca. 2,5 km nordöstlich befand.

Im Kalten Krieg

Nutzung

Nutzung durch die ehemalige NVA für die Fallschirmsprungausbildung.

1960er Jahre

Übersicht

Burg bei Magdeburg auf einem Satellitenbild 1966
Burg bei Magdeburg auf einem US-Satellitenbild vom 15.05.1966 - 1: Flugplatz Burg. Andere Objekte: a: Übungsplatz; b: Ehemaliger Fliegerhorst Burg, jetzt NVA-Kaserne "Waldfrieden"; c: Sowjetische Kaserne; d: Sowjetisches Lager; e: Anschlussbahn von Burg zur Kaserne Waldfrieden; f: VEB Walzwerk Burg; g: Autobahn Hannover-Berlin; h: Elbe-Havel-Kanal. Orte: Detershagen, Schermen. (Quelle: U.S. Geological Survey)
Flugplatz Burg
Der Flugplatz (Quelle: U.S. Geological Survey)
Segelflugzeuge Burg
An diesem Sonntag sind ein paar Segelflugzeuge auf dem Platz. (Quelle: U.S. Geological Survey)
Sowjetische Kaserne Burg
Sowjetische Kaserne - Die Kaserne steht nicht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Flugplatz. (Quelle: U.S. Geological Survey)
Sowjetische Flugabwehr-Raketenstellung Burg
Im südlichen Teil der Kaserne befindet sich eine Flugabwehr-Raketenstellung. - Sie hat sechs kreisförmig angeordnete Startstellungen (Bildmitte). (Quelle: U.S. Geological Survey)
Flugplatz Burg, 1969
Der Flugplatz am Donnerstag 06.02.1969 (Quelle: U.S. Geological Survey)

1970er Jahre

Übersicht

Burg 1970
Mittwoch, 25.11.1970 - Der helle Streifen im Norden deutet auf Erdarbeiten oder extensive Nutzung des Bodens. (Quelle: U.S. Geological Survey)
Flugplatz Burg 1973
Montag, 13.08.1973 (Quelle: U.S. Geological Survey)

1980er Jahre

Start- und Landebahnen

  • 03/21: 1250m Gras
  • 10/28: 900m Gras
  • 18/36: 1200m Gras

Funkfeuer

  • Platzfunkfeuer BURG-I: 279,5 "ZU", Krähenberge, am TP 77,7
  • Platzfunkfeuer BURG-II: 920,5 "UZ"
"Flugsicherungsmittel des Flugplatzes nur für die Sicherstellung der Sprungausbildung nutzbar."

Flugfunk

Das Rufzeichen war UNTERPUTZ.

Einheiten

Am Flugplatz befand sich die Fallschirmjägerausbildungsbasis 40 (FJABas-40, Postfach PF 77030). Sie wurde am 01.05.82 aufgestellt.

Liegenschaften

Die NVA-Objektnummer war 07/023.

Heute

Nutzung

Allgemeine Luftfahrt.

Flugplätze in der Umgebung

This page in English

Vorgeschlagen

Bildquellen sind auf der jeweiligen Zielseite angegeben, klicke auf die Vorschau um sie zu öffnen.
Diese Website verwendet Cookies
Weitere Informationen: Datenschutz
Impressum