Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN544736 E0085655 (WGS84) Google Maps
HNN 24 ft
BundeslandSchleswig-Holstein
Location indicatorEDNL
EHG Edelstahl Rohrherstellung GmbH
Lage mit Karte Fliegerhorst Leck
Deutschland im Kalten Krieg Karte

Im Zweiten Weltkrieg

Nutzung

Einsatzhafen der Luftwaffe.

Situation

Karte mit Einsatzhafen Leck der Luftwaffe im Zweiten Weltkrieg
Der Fliegerhorst Leck im Zweiten Weltkrieg auf einer US-Karte aus dem Jahr 1943 (Quelle: McMaster University Library Digital Archive, Lizenz: Creative Commons Attribution-NonCommercial 2.5 CC BY-NC 2.5 CA)

Übersicht

Karte mit Resten Einsatzhafen Leck
Reste des ehemaligen Einsatzhafens nordwestlich von Leck auf einer Karte aus dem Jahr 1955 - Erkennbar ist das alte System der Start- und Landebahnen. (Quelle: AMS M841 GSGS 4414, Courtesy Harold B. Lee Library, Brigham Young University)

Im Kalten Krieg

Nutzung

Fliegerhorst der Luftwaffe, Basis für das Aufklärungsgeschwader 52 (AG 52).

1960er Jahre

Situation

Karte mit Luftraum um Flugplatz Leck 1963
Der Luftraum um den Flugplatz Leck 1963 (Quelle: DoD)

Luftraum und Verfahren

NDB-Anflug Leck 1966
NDB-Anflug 1966 (Quelle: DoD)

Bilder

Die folgenden Bilder aus den 1960er Jahren wurden freundlicherweise von Kurt zur Verfügung gestellt, dem ich herzlich danke.

Flugzeuge

Aufklärer RF-84F Thunderflash 51-17006, Aufklärungsgeschwader 52 in Leck
Heck einer RF-84F Thunderflash mit dem Wappen des Aufklärungsgeschwaders 52 - Dieses Flugzeug mit der Seriennummer 51-17006 gehörte zuvor zum 66th Tactical Reconnaissance Wing der US Air Force. (Quelle: Kurt)
Flugplatz Leck: RF-84F Thunderflash
RF-84F Thunderflash in der Werft, vermutlich Leck (Quelle: Kurt)
Flugzeug RF-84F Thunderflash vor Hangar, Fliegerhorst Leck
Flugzeug RF-84F Thunderflash vor dem Hangar, vermutlich Fliegerhorst Leck (Quelle: Kurt)
Aufklärungsflugzeug RF-84F EB+103 in Leck
Aufklärer RF-84F Thunderflash im Winter, vermutlich auf dem Flugplatz Leck. Im Vordergrund das Flugzeug EB+103 (Quelle: Kurt)
VIP-Flugzeug C-140A Jetstar CA+101 der Flugbereitschaft BMVg in Leck.
VIP-Flugzeug C-140A Jetstar CA+101 der Flugbereitschaft BMVg zu Besuch vermutlich in Leck. (Quelle: Kurt)
Flugzeug C-140A Jetstar CA+101 der Luftwaffe
C-140A Jetstar CA+101 beim Auftanken (Quelle: Kurt)
Flugzeug Nord 2501 Noratlas der Luftwaffe, Fliegerhorst Leck
Überflug einer Nord 2501 Noratlas der Luftwaffe, vermutlich aufgenommen auf dem Flieghorst Leck. (Quelle: Kurt)
Flugzeug F-104 Starfighter in der Werft Leck.
F-104 Starfighter in der Werft, vermutlich in Leck. - Die taktische Nummer hat als zweiten Buchstaben ein A. Daher dürfte dieses Flugzeug nicht zum Aufklärungsgeschwader 52 (AG-52) gehört haben, da es sonst ein B haben müsste. (Quelle: Kurt)
Flugzeug F-104 Starfighter im Winter, Fliegerhorst Leck.
Flugzeug F-104 Starfighter im Winter, vermutlich auf dem Flugplatz Leck. - Das Flugzeug hat eine taktische Nummer, die mit DA beginnt. Es müsste demnach zum Jagdbombergeschwader 31 (JaboG 31) gehören. (Quelle: Kurt)
F-104 Starfighter der Luftwaffe
F-104 Starfighter (Quelle: Kurt)
Flugzeug F-104 Starfighter der Luftwaffe
F-104 Starfighter (Quelle: Kurt)

Anflugkontrolle "Leck GCA"

Anflugkontrolle Leck GCA mit Quad Radar und Rundsichtradar (Aerodrome Surveillance Radar)
Außenansicht, vermutlich Fliegerhorst Leck - Links stehen zwei Anlagen "Quad Radar" hauptsächlich für den Präzisionsanflug (PAR). Rechts das Rundsichtradar (ASR) (Quelle: Kurt)
Quad Radar
Blick aus dem Fenster auf die beiden "Quad Radar" (Quelle: Kurt)
Raum der Anflugkontrolle, Fliegerhorst Leck
Blick in den Raum der Anflugkontrolle - Von links nach rechts: Arbeitsplatz Präzisionsanflugradar (PAR, final), Arbeitsplatz Rundsichtradar (ASR, search), Arbeitsplatz Koordinator, zweiter Arbeitsplatz PAR und zweiter Arbeitsplatz ASR (weiter rechts, nicht auf dem Bild zu sehen) (Quelle: Kurt)
Arbeitsplatz Präzisionsanflugradar, PAR Hauptsichtgerät
Arbeitsplatz Präzisionsanflugradar ("PAR Hauptsichtgerät") (Quelle: Kurt)
Liste der Ausweichflugplätze
Liste der Ausweichflugplätze - RNWY: Runway, NDB: Frequenz des ungerichteten Funkfeuers, GCA: Funkfrequenzen Radaranflug Search und Final, TWR: Funkfrequenz Kontrollturm, Heading/Distance: Richtung und Entfernung vom Fliegerhorst Leck. (Quelle: Kurt)
PAR-Sichtgerät
PAR-Sichtgerät - Auf dem Schirm ist das zweigeteilte Radarbild etwas erkennbar. Mit einem Stift wurden die Entfernungen 3 und 6 Seemeilen auf dem Glas markiert. (Quelle: Kurt)
Tasten für die Kommunikation mit dem Kontrollturm?
Tasten für die Kommunikation mit dem Kontrollturm? - Art des Verfahrens - FS:Fullstop, LA:Low Approach, T+G: Touch and Go (Quelle: Kurt)
Arbeitsplatz Rundsichtradar (
Arbeitsplatz Rundsichtradar ("ASR Hauptsichtgerät") (Quelle: Kurt)
Funkgeräte und Peiler?
Funkgeräte und Peiler? (Quelle: Kurt)
Radar-Sichtgerät
Radar-Sichtgerät - Links: Schärfe, Helligkeit; darunter Beleuchtungsregeler: Karte, Ortungszeiger, ...skala, Pult. Oben Mitte: ..., Normal, MIT, Nordung, ... Rechts: Hochspannung, ... Dämpfung; darunter: Zentrierung O-W Richtung, N-S Richtung; Dezentrierung-Zentrierung; darunter: Messbereich Umschalter 20 NM; Beleuchtungsregler Messbereich; unten: MTI Anzeigebereich; ... Entfernungs...; Unten Mitte: Festziel-..., MTI Video, Normal Video, Karten Video, MTI Einblendung, Normal ZF-Verst. (Quelle: Kurt)
Arbeitsplatz Koodinator
Arbeitsplatz Koodinator (Quelle: Kurt)
Telefonanlage, Fliegerhorst Leck
Telefonanlage? - TWR: Kontrollturm; Eider: Anflugkontrolle Eider Radar; GCI = Führungsstelle Luftverteidigung; AIS : Flugberatungsstelle; W-OP: Wing Ops? EDCG: Flugplatz Eggebek; ... WX: Wetter (Quelle: Kurt)
Leck GCA bei der Arbeit
Leck GCA bei der Arbeit (Quelle: Kurt)
Fliegerhorst Leck: In Betrieb ist Landebahn 30
In Betrieb ist Landebahn 30 (Quelle: Kurt)
Wetterbedingungen
Tafel mit Wetterbedingungen - 22 Uhr = Nachflug? Colour State Blue, SN=Schnee? (und trotzdem Blue und 8 km Sicht?); Ausweichplätze sind Schleswig und Jever. (Quelle: Kurt)

1970er Jahre

Situation

Karte mit Fliegerhorst Leck 1972
Der Fliegerhorst Leck auf einer Karte des US-Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1972 (Quelle: DoD)

1980er Jahre

Übersicht

Karte Fliegerhorst Leck im Jahr 1984
Leck im Jahr 1984 - Wozu dienen die beiden (befestigten?) Aufsetzzonen (TOUCHDOWN ZONES) neben der Landebahn? (Quelle: DoD)

Start- und Landebahnen

  • 12/30: 2440 m x 30 m Beton

Funkfeuer

  • TACAN: CH 28 "LCK", am Platz

Bilder

Aufnahmen vom 26.08.1982 von der Übung Reforger-Crested Cap I (Quelle: DoD, Fotograf: TSGT Ken Hammond)
Flugzeuge A-10 Thunderbolt II in Leck
Flugzeuge A-10 Thunderbolt II in Leck (Quelle: DoD)
A-10 Thunderbolt II der US Air Force (USAF) in Leck
A-10 Thunderbolt II der US Air Force (USAF) (Quelle: DoD)
Dornier Do-28 Aufklärungsgeschwader 52 (AG 52) der Luftwaffe Leck
Dornier Do-28 des Aufklärungsgeschwaders 52 Leck (Quelle: DoD)

Heute

Nutzung

Geschlossen.

Links

Videos

Literatur

  • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Alliierte Planskizze
This page in English
Diese Website verwendet Cookies
Weitere Informationen: Datenschutz
Impressum