Militärflugplätze in der Slowakei

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Flugplätze im Kalten Krieg, von Bert Kondruss

Das Gebiet der heutigen Slowakei gehörte bis 1992 zur Tschechoslowakei (CSSR, Československo).

Militärflugplätze in der Slowakei (11)
Bratislava: Flughafen
Hrádok: Autobahnabschnitt
Košice: Flugplatz
Malacky: Flugplatz
Malacky: Luftschießplatz
Piešt'any: Flugplatz
Prešov: Flugplatz
Sliač: Flugplatz
Topol'čany: Flugplatz
Trenčin: Flugplatz
Trnava: Flugplatz

Bratislava: Flughafen

Ivanka, Letisko M.R.Štefánika

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN481012 E0171246 (WGS84) Google Maps
HNN 436 ft
Location indicatorLKIB, LZIB

Start- und Landebahnen

  • 04/22: 2900 m x 60 m Beton
  • 13/31: 3190 m x 45 m Beton

Flugfunk

Nach westlicher Funkaufklärung wurde der Platz in den CSSR-Luftstreitkräften auch als "Navigacni Punkt 780" bezeichnet.

Hrádok: Autobahnabschnitt

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN484126 E0175221 (WGS84) Google Maps

Start- und Landebahnen

  • 18/36: ca. 3200 m

Košice: Flugplatz

Kosice, Barca

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN483947 E0211428 (WGS84) Google Maps
HNN 755 ft
Location indicatorLZKZ

Lage Flugplatz

6 km südlich von Košice.

Nutzung heute

Regionalflughafen.

Start- und Landebahnen

  • 01/19: 3100 m x 45 m Asphalt
  • 01/19: 1000 m x 60 m Gras

Flugfunk

Das Rufzeichen des Flugplatzes war "KOLEKCE" (1990).
Nach westlicher Funkaufklärung wurde der Platz in den CSSR-Luftstreitkräften auch als "Navigacni Punkt 960" bezeichnet.

Einheiten

2 LSP: L-29, L-39C/V (1990)

Malacky: Flugplatz

Kuchyňa

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN482411 E0170708 (WGS84) Google Maps
HNN 679 ft
Location indicatorLKMC, LZMC

Lage Flugplatz

8 km südöstlich von Malacky.

Start- und Landebahnen

  • 02/20: 2487 m x 56 m Beton

Flugfunk

Das Rufzeichen des Flugplatzes war "RUDOKOP" (1990).
Nach westlicher Funkaufklärung wurde der Platz in den CSSR-Luftstreitkräften auch als "Navigacni Punkt 700" bezeichnet.

Einheiten

Zielschlepper: L-39V (1990).

Malacky: Luftschießplatz

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!

Nutzung im Kalten Krieg

Ehemaliger Luftschießplatz der Tschechoslowakischen Luftstreitkräfte.

Flugfunk

Das Rufzeichen war "ERABURA" (1990).

Piešt'any: Flugplatz

Piestany, Letisko Piešťany

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN483733 E0174944 (WGS84) Google Maps
HNN 545 ft
Location indicatorLKPP, LZPP

Nutzung heute

Zivilflughafen, Militärmuseum.

Start- und Landebahnen

  • 01/19: 2000 m x 30 m Asphalt/Beton
  • 01/19: 1400 m x 50 m Gras

Flugfunk

Das Rufzeichen des Flugplatzes war "CITRON" (1990).
Nach westlicher Funkaufklärung wurde der Platz in den CSSR-Luftstreitkräften auch als "Navigacni Punkt 740" bezeichnet.

Einheiten

3 LSP: L-29, L-39C, ZA, L-410M, Mi-2, Mi-17 (1990).

Prešov: Flugplatz

Presov

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN490150 E0211850 (WGS84) Google Maps
Location indicatorLKPW, LZPW

Lage Flugplatz

6 km nordöstlich von Prešov.

Nutzung im Kalten Krieg

Reserveflugplatz.

Nutzung heute

Hubschrauberbasis.

Sliač: Flugplatz

Letisko Sliač, Sliac, Zvolen, Tri Duby, Зволен

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN483818 E0190804 (WGS84) Google Maps
HNN 1043 ft
Location indicatorLKSL, LZSL

Lage Ort

2 km nördlich von Sliač, 7 km nördlich von Zvolen.

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 18/36: 2340 m x 60 m Beton
  • 18/36: 1000 m x 100 m Gras

Funkfeuer

Angaben für das Jahr 1990:
  • FFF: 412 "FS"
  • NFF: 843 "F"

Flugfunk

Das Rufzeichen des Flugplatzes war "FIKUS" ("ФИКУС") (1990).
Nach westlicher Funkaufklärung wurde der Platz in den CSSR-Luftstreitkräften auch als "Navigacni Punkt 880" bezeichnet.

Einheiten

Sowjetische Hubschraubereinheit OBVP Mi-8, Mi-24, abgezogen 10/1990.

Topol'čany: Flugplatz

Topolcany

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN483236 E0180316 (WGS84) Google Maps

Lage Flugplatz

8 km west-südwestlich von Topol'čany.

Nutzung im Kalten Krieg

Reserveflugplatz.

Start- und Landebahnen

  • 02/20: 2500 m Gras

Trenčin: Flugplatz

Letisko Trenčín, Trencin

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN485151 E0175932 (WGS84) Google Maps
HNN 676 ft
Location indicatorLKTN, LZTN

Lage Flugplatz

4 km südwestlich von Trenčin.

Nutzung im Kalten Krieg

Wartung von Flugzeugen der Typen L-29, L-39, L-410, MiG-23, Su-22, Su-25 (1990).

Nutzung heute

Flugplatz, Flugzeugwerft.

Start- und Landebahnen

  • 04/22: 2000 m x 30 m Beton
  • 03/21: 1000 m x 66 m Gras

Flugfunk

Das Rufzeichen des Flugplatzes war "TENOR" (1990).
Nach westlicher Funkaufklärung wurde der Platz in den CSSR-Luftstreitkräften auch als "Navigacni Punkt 730" bezeichnet.

Trnava: Flugplatz

Boleraz

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN482708 E0173152 (WGS84) Google Maps
HNN 590 ft
Location indicatorLZTR

Lage Flugplatz

9 km nord-nordwestlich von Trnava.

Nutzung im Kalten Krieg

Reserveflugplatz.

Start- und Landebahnen

  • 14/32: 2700 m Gras

Verwandte Themen

Flugplätze Österreich
Flugplätze Polen
Flugplätze Tschechien
Flugplätze Ungarn