Flugplatz Fürstenwalde

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN522322 E0140544 (WGS84) Google Maps
HNN 184 ft
Ehemalige DDRBezirk Frankfurt/O
BundeslandBrandenburg
Location indicatorEDAL (200x)
Karte mit Lage Flugplatz Fürstenwalde
Deutschland im Kalten Krieg Karte
Die Geschichte der Flugplätze im Kalten Krieg: Fürstenwalde

Lage Flugplatz

3 km nordöstlich vom Stadtzentrum Fürstenwalde.

Im Zweiten Weltkrieg

Nutzung

Flugplatz der Luftwaffe

Situation

Fliegerhorst Fürstenwalde im Zweiten Weltkrieg auf einer Karte 194x
Fliegerhorst Fürstenwalde im Zweiten Weltkrieg auf einer US-Karte aus dem Jahr 194x
(Quelle: McMaster University Library Digital Archive, License: Creative Commons Attribution-NonCommercial 2.5 CC BY-NC 2.5 CA)

Übersicht

Fliegerhorst Fürstenwalde auf einer US-amerikanischen Karte 1952
Der Fliegerhorst Fürstenwalde auf einer US-amerikanischen Karte aus dem Jahre 1952
(Quelle: AMS M841 GSGS 4414, Courtesy Harold B. Lee Library, Brigham Young University)

Im Kalten Krieg

Nutzung

Bis Mitte der 1970er Jahre Basis für sowjetische Transporthubschrauber. Danach Agrarflugplatz der staatlichen Fluggesellschaft Interflug. In der NVA wurde der Agrarflugplatz unter der Nummer A 05-11 geführt.

1960er Jahre

Übersicht

Flugplatz Fürstenwalde 1965
Flugplatz Fürstenwalde am 02.05.1965 - Die Blickrichtung ist ungefähr Südosten
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Lager
Lager
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Kaserne mit Sportplatz
Kaserne mit Sportplatz
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Südwestlicher Teil
Südwestlicher Teil - 1: Kaserne; 2: Objekt, Zweck unbekannt; 3: Steinhöfeler Chaussee; 4: Eisenbahnstrecke Fürstenwalde-Steinhöfel-Hasenfelde; 5: Ein Zug auf der Anschlussbahn
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Östliches Ende der Landebahn
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Flugzeughallen - Vor allen Hallen stehen zahlreiche Fahrzeuge. Der Flugplatz scheint nicht mehr fliegerisch genutzt zu werden.
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Westseite an der Buchholzer Chaussee
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Nördlicher Teil
(Quelle: U.S. Geological Survey)

1970er Jahre

Situation

Karte mit Flugplatz Fürstenwalde 1972
Der Flugplatz Fürstenwalde auf einer Karte des US-Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1972
(Quelle: ONC E-2 (1972), Perry-Castañeda Library Map Collection, University of Texas at Austin)
Anflugkarte Agrarflug 1974
Anflugkarte Agrarflug aus dem Jahr 1974
(Quelle: VFR-Luftfahrthandbuch für die Interflug Betrieb Agrarflug)

Übersicht

Flugplatz Fürstenwalde auf einem Satellitenbild 1970
US-Satellitenbild vom 25.11.1970
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Fürstenwalde: Lageplan 1975
Lageplan 1975, in ungefähre Nordrichtung gedreht. - Die befestigte Landebahn ist geschlossen, der Agrarflug nutzt eine 600 m lange Grasbahn im Norden.
(Quelle: VFR-Luftfahrthandbuch für die Interflug Betrieb Agrarflug)
Flugplatz Fürstenwalde 1979
US-Satellitenbild vom 16.05.1979 - Der von der Interflug genutzte nördliche Teil wurde weiter ausgebaut.
(Quelle: U.S. Geological Survey)

1980er und frühe 1990er Jahre

Start- und Landebahnen

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Angaben für das Jahr 1990:
  • 08/26: 1200 m Bitumen geschlossen
  • 12/30: 800 m Gras

Anschlussstrecken für den Sichtflug zu den örtlichen Fluglinien

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
Anschlußstrecken zwischen den Sichtanflug- und Sichtabflugstrecken der Flughäfen/Flugplätze und den örtlichen Fluglinien (Stand 01.03.1982): An- und Abflugpunkt: Flugplatz; kürzester Flugweg nach der örtlichen Flugline Nr. 31 (Streckenabschnitt Prötzel - Autobahnauffahrt Fürstenwalde).
Erläuterung: Die "Örtlichen Fluglinien" waren ein Netz von Sichtflugstrecken in der ehemaligen DDR. Sie Strecken hatten Nummern und die Streckenabschnitte waren als gerade Linien zwischen geografischen Punkten definiert.

Heute

Nutzung heute

Geschlossen, das Gelände wird für einen Solarpark genutzt.

Links

Literatur

  • Freundt, Lutz: "Sowjetische Fliegerkräfte in Deutschland 1945-1994, Band 1" Freundt Eigenverlag, Diepholz 1998 - Kurze Beschreibung, Luftbild von 1953
This page in English

Vorgeschlagen

Bildquellen sind auf der jeweiligen Zielseite angegeben, klicke auf die Vorschau um sie zu öffnen.
Diese Website verwendet Cookies
Weitere Informationen: Datenschutz
Impressum