Bonn: Flugplatz / Hubschrauberlandeplatz US Army

Bad Godesberg-Plittersdorf Army Heliport AHP

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN504236 E0070921 ca. (WGS84) Google Maps
HNN 155 ft
BundeslandNordrhein-Westfalen
Location indicatorEDOJ
Deutschland im Kalten Krieg Karte
Die Geschichte der Flugplätze im Kalten Krieg: Bonn
von Bert Kondruß

Allgemein

In Bonn Bad Godesberg befand sich ein kleiner Landeplatz und Hubschrauberlandeplatz der US Army für die US-Botschaft. Eine Nutzung ist für die 1960er und 1970er Jahre dokumentiert. Wann der Platz genau geschlossen wurde, ist unklar, vermutlich war er bereits in den 1980er Jahren außer Betrieb. Heute sind keine Reste der einfachen Anlage mehr vorhanden.

Lage Flugplatz

Die Graspiste verlief parallel zum heutigen Von-Sandt-Ufer. Sie begann nahe des südöstlichen Zipfels des heutigen Auensees und endete in der Nähe des alten Wasserwerks.

Im Kalten Krieg

Nutzung

Landeplatz und später Hubschrauberlandeplatz der US Army für die US-Botschaft.

1960er Jahre

Start- und Landebahnen

  • 13/31: 400 m Gras

Luftraum und Verfahren

Anweisungen im Jahr 1963:
Für Hubschrauber: Anflug- und Abflugrichtung nach Ermessen des Piloten. Platzrunde weg vom Wohngebiet. Der Landeplatz ist unbewacht. Vorherige Erlaubnis (PPO - Prior Permission Only) über US-Botschaft Mehlem Telefon 3337 oder 3367.
Für Flugzeuge: Platzrunde über dem Fluss und weg vom Wohngebiet. Gesperrt für Flugzeuge vom Typ U-8. Die Piste ist uneben. Nur für VIP-Flüge. Vorherige Erlaubnis (PPO - Prior Permission Only) über Verbindungsoffizier USAREUR Telefon Mehlem 3337 oder 3367 oder über Fliegeroffizier Telefon Mehlem 3746.

Heute

Nutzung

Geschlossen. Die Anlage ist vollständig zurückgebaut.
This page in English
Diese Website verwendet Cookies
Weitere Informationen: Datenschutz
Impressum