Ludwigsburg: Army Airfield AAF

Flugplatz Kornwestheim, Pattonville

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN485151 E0091329 (WGS84) Google Maps
HNN 920 ft
BundeslandBaden-Württemberg
Location indicatorDBLD (195x), EDIR (196x-199x), EDTQ
OperatorUS Army
Karte mit Lage Flugplatz Pattonville / Ludwigsburg Army Airfield (AAF)
Deutschland im Kalten Krieg Karte
Die Geschichte der Flugplätze im Kalten Krieg: Ludwigsburg
von Bert Kondruß

Lage Flugplatz

Der Flugplatz befindet sich südlich der Straße zwischen Kornwestheim und Aldingen, südlich von Pattonville.

Im Zweiten Weltkrieg

Nutzung

Landeplatz.

Im Kalten Krieg

Nutzung

Flugplatz und FlaRaketen-Basis der US Army. In den 1960er Jahren war eine Cessna der US Army hier stationiert. Der Platz kann seit 1960 auch zivil genutzt werden. Bis 1979 waren Hubschrauber der US Army stationiert, die dann nach Stuttgart: Flughafen? verlegten. Danach Hubschrauberwartung bis ungefähr 1985.

Situation

Das Ludwigsburg Army Airfield (AAF) auf einer Karte des US-Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1972

Übersicht

Ludwigsburg Army Airfield AAF auf einem Satellitenbild 1977
Das Ludwigsburg Army Airfield AAF auf einem US-Satellitenbild vom 03.07.1977 (Quelle: U.S. Geological Survey)
Das Ludwigsburg Army Airfield um 1990

Start- und Landebahnen

Angaben für das Jahr 1990:
  • 10/28: 671 m x 20 m Asphalt

Einrichtungen

1948/49 durch US-Truppen rekonstruiert. Nike (Ajax?) -Feuerstellung auf der östlichen Seite des Platzes ungefähr von 1957 bis 1960/61 (vermutlich A Battery oder HHB 3rd Bn, 71st Arty) (2001: Reste der Startplattformen sind noch vorhanden, eine wird als Kompensierplatte verwendet; Stromkabel befinden sich noch in der Wiese). Der Flugplatz und das angrenzende Übungsgebiet hatten zusammen eine Fläche von 84 ha.

Heute

Nutzung

Allgemeine Luftfahrt seit 1992

Bilder

Bilder aus dem Jahr 2001
Flugplatz
Plattform
Blick vom Kontrollturm in Richtung Osten auf das ehemalige Leuchtfeuer

Links

This page in English
Folge mil-airfields auf Facebook