Kroppen: Fla-Raketenabteilung 313

NVA-Hubschrauberlandeplatz 3136

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN512204 E0134938 (WGS84) Google Maps
Ehemalige DDRBezirk Cottbus, Bezirk Dresden
BundeslandSachsen, Brandenburg
RegionOberlausitz
Karte mit Lage Fla-Raketenabteilung 313 der NVA in Kroppen
Deutschland im Kalten Krieg Karte
Die Geschichte der Flugplätze im Kalten Krieg: Hubschrauberlandeplatz Kroppen

Lage Flugplatz

2,8 km südöstlich von Kroppen.
Der Ort Kroppen lag im DDR-Bezirk Cottbus, heute Bundesland Brandenburg, während die Feuerstellung im DDR-Bezirk Dresden, heute Bundesland Sachsen lag. Die Grenze zwischen beiden Bezirken bzw. Bundesländern verlief / verläuft ungefähr an der Nordwestseite der Feuerstellung.

Im Kalten Krieg

1960er Jahre

Übersicht

Satellitenbild Fla-Raketenabteilung 113 Kroppen, DDR 1965
Der Fla-Raketenabteilung 113 Kroppen auf einem US-Satellitenbild vom 04.10.1965 - 1: Feuerstellung; 2: Kaserne?
Quelle: U.S. Geological Survey
Feuerstellung FRA-113 der NVA in Kroppen, DDR
Vergrößerung: Feuerstellung
Quelle: U.S. Geological Survey
Rakete S-75 Wolchow
Nördlicher Teil - 1: Objekt, das einem Lande-T ähnlich sieht? 2: Mögliche Rakete S-75 Wolchow
Quelle: U.S. Geological Survey
Starter für Raketen S-75, Feuerleiteinrichtungen
6 Starter für S-75 in kreisförmiger Anordnung. - Es ist schwer zu sagen, welche davon mit Raketen bestückt sind. In der Mitte befinden sich die Feuerleiteinrichtungen.
Quelle: U.S. Geological Survey
Northwestern part
Nordwest-Ecke - 1: Sechs Stellungen in kreisförmiger Anordnung, es könnte sich dabei um eine Flak-Stellung innerhalb der FlaRak-Stellung handeln.
Quelle: U.S. Geological Survey

1980er und frühe 1990er Jahre

Nutzung

Hubschrauberlandeplatz 3136 für die Fla-Raketenabteilung 313 (FRA-313) der Luftstreitkräfte/Luftverteidigung (LSK/LV) der Nationalen Volksarmee (NVA) der DDR.

Übersicht

Kroppen, DDR: Satellitenbild 1980
Satellitenbild vom 26.07.1980 - 1: Feuerstellung; 2: Kaserne; 3: östlich der Kaserne wurde ein weiteres Objekt errichtet.
Quelle: U.S. Geological Survey

Flugbetriebsflächen

  • Ausmaße: 160 m x 200 m,
  • Hauptstart- und Landerichtung: 200°,
  • Bodenbeschaffenheit: Sandboden mit Grasbewuchs,
  • Nutzung ohne Flurschaden möglich,
  • Aufnahmekapazität: 1 Hubschrauber.

Telefon

Stabsnetz S1 9446-66-825

Luftraum und Verfahren

Nutzung möglich bei TEWB (Tags einfache Wetterbedingungen).
Zeit zur Herstellung der Aufnahmebereitschaft: 30 Minuten.

Hindernisse

Hochwald: Richtung 0°, 180°, 270°, Entfernung 100-200 m.

Struktur im Jahr 1989

Ministerium für Nationale Verteidigung (MfNV)
- Nationale Volksarmee (NVA)
-- Luftstreitkräfte/Luftverteidigung (LSK/LV)
--- 1. Luftverteidigungsdivision (1. LVD)
---- Flugabwehrraketenregiment 31 (FRR-31)
----- Flugabwehrraketenabteilung 313 (FRA-313)
Adresse:
Postfach PF 44105
Objekt:
NVA-Objektnummer 06/214

Heute

Nutzung

Geschlossen.

Empfohlen

nur 7 km entfernt
nur 20 km entfernt
nur 22 km entfernt
Flugplatz Kamenz auf einem Satellitenbild 1969
Bildquellen sind auf der jeweiligen Zielseite angegeben, klicke auf die Vorschau um sie zu öffnen.
This page in English
Diese Website verwendet Cookies
Weitere Informationen: Datenschutz
Impressum