Obermehler: Flugplatz Obermehler-Schlotheim

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN511604 E0103806 (WGS84) Google Maps
HNN 909 ft
Ehemalige DDRBezirk Erfurt
BundeslandThüringen
Location indicatorEDCO (2000)
Karte mit Lage Flugplatz Obermehler-Schlotheim Obermehler
Deutschland im Kalten Krieg Karte
Die Geschichte der Flugplätze im Kalten Krieg: Schlotheim/Obermehler

Lage Flugplatz

3 km nordwestlich von Schlotheim.

Im Kalten Krieg

Nutzung

Flugplatz der sowjetischen Streitkräfte in der DDR.

Chronik

  • 5. Mai 1955
    Ein Zug mit Bauausrüstung, einem Kranwagen, einem Krankenwagen, sechs Traktoren, zwei Werkstattwagen, sieben LKWs und drei Güterwagen mit Soldaten der sowjetischen Luftstreitkräfte wird von Wildpark nach Schlotheim geleitet. (Quelle: CIA)
  • Juli 1955
    140 Güterwagen mit gelochten Stahlplatten (PSP) werden von Brandis nach Schlotheim gefahren. Die CIA schätzt, dass somit ungefähr 2.100 Tonnen PSP transportiert wurden, die für eine Landebahn von 2.000 m x 40 m ausreichen sollten. (Quelle: CIA)

1960er Jahre

Übersicht

Flugplatz Obermehler-Schlotheim auf einem Satellitenbild 1969
Der Flugplatz Obermehler-Schlotheim auf einem US-Satellitenbild von Samstag 02.08.1969
Quelle: U.S. Geological Survey

1970er Jahre

Situation

Flugplatz Schlotheim-Obermehler auf einer US-Karte 1972
Der Flugplatz Schlotheim-Obermehler auf einer Karte des US-Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1972 - Der Platz ist mit einer unbefestigten Landebahn ausgewiesen (kleiner Kreis), die eine Länge von ungefähr 2.400 m hat (67 = 6.700 Fuß). Die Höhe über dem Meeresspiegel beträgt 925 Fuß. Die blauen Linien kennzeichnen den südlichen alliierten Luftkorridor von und nach Berlin
Quelle: ONC E-2 (1972), Perry-Castañeda Library Map Collection, University of Texas at Austin

Übersicht

Satellitenbild 1970
Satellitenbild von Dienstag 10.03.1970 - Die Landebahn und der äußere Rollweg wurden von Schnee geräumt.
Quelle: U.S. Geological Survey
Flugplatz Schlotheim 1973
Satellitenbild von Montag 13.08.1973 - Zwar ist auf diesem Bild nur die Nordwestecke des Platzes zu sehen. Sie zeigt jedoch noch deutlich eine befestigte Landebahn, die offenbar sogar eine Standard-Bemalung besitzt.
Quelle: U.S. Geological Survey
Satellitenbild 1976
Satellitenbild von Freitag 13.08.1976 - Im Vergleich zu vorherigen Bildern zeichnet sich keine befestigte Start- und Landebahn mehr ab (1) Eventuell wurde der Belag zwischen 1973 und 1976 demontiert. Im Süden wurde ein Objekt wie eine Flugabwehr-Raketenstellung mit sechs Startern (2) errichtet, die sich fast kreisförmig abzeichnet.
Quelle: U.S. Geological Survey

Start- und Landebahnen

  • 11/29: 2400 m

Funkfeuer

  • FFF 29: 445 "QI"
  • NFF 29: 217 "Q"

Flugfunk

Das Rufzeichen war PESTRIJ.

Heute

Nutzung

Allgemeine Luftfahrt.

Übersicht

Luftbild Flugplatz Obermehler
Luftbild (2014) - Die Landebahn ist heute mit 1.450 m deutlich kürzer als während der sowjetischen Nutzung.
Quelle: GDI-Th, Freistaat Thüringen, TLVermGeo, www.geoportal-th.de Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0, www.govdata.de/dl-de/by-2-0

Quellen

Links

Empfohlen

nur 31 km entfernt
Die 220 m lange Start- und Landebahn für Hubschrauber Mi-6
Bildquellen sind auf der jeweiligen Zielseite angegeben, klicke auf die Vorschau um sie zu öffnen.
This page in English
Diese Website verwendet Cookies
Weitere Informationen: Datenschutz
Impressum