Salzwedel: Heliport

For historical information only, do not use for navigation or aviation purposes!
Coordinates: N525001 E0111214 (WGS84) Google Maps
Location Indicator: ETSA (ca. 1985-1990)

Location

Germany during the Cold War
Map

Use until 1945

Luftwaffe airbase.

Use during the Cold War

Helicopter landing ground for helicopter squadron 16 (HS-16) of East German Border Troops (Grenztruppen, GT)

Current use

Closed.

Overview

The former Salzwedel air base on a US map from 1951 - (AMS M841 GSGS 4414, Courtesy Harold B. Lee Library, Brigham Young University /BYU/)

Radio navigation

Data for the 1980s:
  • Airfield radio beacon: 334,0 "KS"

Radio

Call sign: KOSMOS

Telephone

Sondernetz/Stabsnetz S1 über 042-88 (GR-24 / GKK-201), "Preßluftbohrer 21"

Teletype

Sondernetz/Stabsnetz S1 über 035-211 (GR-24 / GKK-201)

Links

Im Dokument ist auf Seite 12 (Anlage 1) eine Landerichtung 270°/90° angegeben. Aber auf der nächsten Seite 13 (Anlage 2) ist eine Art Platzrunde eingezeichnet, die gegenüber der Ost-West-Richtung gedreht ist. Der Webmaster von nva-flieger.de, Thomas Hietschold, hat recherchiert und schreibt dazu: "Die Ursache für die Diskrepanz ist recht einfach: Schlamperei beim Zeichnen. Man ja seinerzeit alles mit dem Stift gemacht (im besten Falle als schöne Tuschezeichnung, so wie im Dokument Nordhausen - auch wenn das auf dem Scan nicht mehr so gut zu erkennen ist) und hatte wahrscheinlich nicht die rechten Ambitionen, das ganze noch einmal zu zeichnen. Das kann ich zwar nicht nachvollziehen, da es der geforderten "Stabskultur" in der NVA widersprach und außerdem eben auch ungenaue fliegerische Unterlagen ergab. Aber man muss nicht alles verstehen. Die Richtung muss also wirklich 270° betragen."

Bibliography

  • Ries, Karl; Dierich, Wolfgang: "Fliegerhorste und Einsatzhäfen der Luftwaffe" Motorbuch Verlag Stuttgart, 1993 - Allied map of the former Luftwaffe airbase Salzwedel.

Airfields in the vicinity

Follow mil-airfields on Facebook