Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN513422 E0075441 (WGS84) Google Maps
HNN 269 ft
BundeslandNordrhein-Westfalen
Location indicatorEDCW
Karte mit Lage Flugplatz Werl
Deutschland im Kalten Krieg Karte

Allgemein

Mitte der 1930er Jahre wurde im Norden von Werl ein Fliegerhorst für die Luftwaffe gebaut. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Platz von belgischen Einheiten genutzt. Auf einem kleinen Teil im Nordwesten des ehemaligen Fliegerhorstes wurde ein Flugplatz für die belgischen Heeresflieger eingerichtet. Neben den Heeresfliegern war das Gelände von weiteren Einheiten belegt, u.a. befand sich hier ein Sonderwaffenlager der US Army. Nach dem Abzug der Truppen Anfang der 1990er Jahre wurde der Platz in das Gewerbegebiet KonWerl umgewandelt. Einzelne Gebäude sind erhalten geblieben.

Im Zweiten Weltkrieg

Nutzung

Fliegerhorst der Luftwaffe.

Situation

Flugplatz Werl auf einer Karte 1944
Der Fliegerhorst Werl im Zweiten Weltkrieg auf einer US-Karte aus dem Jahr 1944 (Quelle: McMaster University Library Digital Archive, Lizenz: Creative Commons Attribution-NonCommercial 2.5 CC BY-NC 2.5 CA)

Übersicht

Flugplatz Werl auf einer Karte 1955
Flugplatz Werl auf einer US-amerikanischen Karte aus dem Jahre 1955 - Die Grundstruktur des Fliegerhorstes ist erkennbar, jedoch fehlen die Gebäude und Hangars. Dargestellt ist der Gleisanschluss, der östlich an Werl vorbei führt und in der Südwestecke des Fliegerhorstes endet. (Quelle: AMS M841 GSGS 4414, Courtesy Harold B. Lee Library, Brigham Young University)

Quellen

    Im Kalten Krieg

    Nutzung im Kalten Krieg

    Flugplatz der belgischen Heeresflieger (1956-1994).

    1970er Jahre

    Übersicht

    Flugplatz Werl auf einem Satellitenbild 1976
    US-Satellitenbild vom 25.08.1976: Kaserne, Munitionslager und Flugplatz - Oben links sind die beiden gekreuzten Landebahnen zu erkennen. (Quelle: U.S. Geological Survey)

    1980er und frühe 1990er Jahre

    Übersicht

    Militärgelände Werl 1988-1994
    Das Militärgelände im Zeitraum zwischen 1988 und 1994 - Die ovale Struktur des ehemaligen Fliegerhorstes ist im Südwesten noch gut zu erkennen. Der belgische Flugplatz ist jedoch auf den Nordwesten beschränkt. (Quelle: Datenquelle: Land NRW (2018) Datenlizenz Deutschland - Namensnennung - Version 2.0 www.govdata.de/dl-de/by-2.0)
    Luftbild über Karte
    Zur Orientierung das gleiche Luftbild über einer aktuellen Karte - Zu erkennen ist die Lage im Hinblick auf die heutigen Straßen Hansering, Langenwiedenweg, Hafervöhde, Lohdiecksweg und Belgische Straße (Quelle: Datenquelle: Land NRW (2018) Datenlizenz Deutschland - Namensnennung - Version 2.0 www.govdata.de/dl-de/by-2.0)
    Flugplatz Werl
    Der Flugplatz - Die markierte Startbahn 04/22 ist ca. 570 m. (Quelle: Datenquelle: Land NRW (2018) Datenlizenz Deutschland - Namensnennung - Version 2.0 www.govdata.de/dl-de/by-2.0)
    Sonderwaffenlager Werl
    Sonderwaffenlager - Der Anflug auf die Landebahn 22 führt dicht am Lager für Kernwaffen vorbei. (Quelle: Datenquelle: Land NRW (2018) Datenlizenz Deutschland - Namensnennung - Version 2.0 www.govdata.de/dl-de/by-2.0)
    Flugfeld
    Flugfeld - Die zweite Startbahn 07/25 wurde inzwischen außer Betrieb genommen, die Markierungen sind kaum noch erkennbar. (Quelle: Datenquelle: Land NRW (2018) Datenlizenz Deutschland - Namensnennung - Version 2.0 www.govdata.de/dl-de/by-2.0)
    Hangar Werl
    Hangar - Der Anflug für Landebahn 04 führt dicht an einem Hangar vorbei. Dieser existiert noch, steht am Ende der heutigen Walkmühlenstraße und fungiert als Indoor-Spielplatz. (Quelle: Datenquelle: Land NRW (2018) Datenlizenz Deutschland - Namensnennung - Version 2.0 www.govdata.de/dl-de/by-2.0)
    Eisenbahnanschluss
    Eisenbahnanschluss - Von Südosten führt bogenförmig ein Anschlussgleis zur Anlage. Der Fernmeldeturm der US Army scheint bereits demontiert zu sein. (Quelle: Datenquelle: Land NRW (2018) Datenlizenz Deutschland - Namensnennung - Version 2.0 www.govdata.de/dl-de/by-2.0)

    Start- und Landebahnen

    Angaben für das Jahr 1990:
    • 04/22: 544 m x 40 m Gras

    Einheiten

    1956-1994: 17 Sq/17 Btl (Alouette II) (verlegte 1994 nach Liège Bierset: Flugplatz).

    Heute

    Nutzung

    Geschlossen.

    Übersicht

    Flugplatz Werl 1996
    Im Jahr 1996 waren die alten Strukturen noch weitgehend erhalten (Quelle: Datenquelle: Land NRW (2018) Datenlizenz Deutschland - Namensnennung - Version 2.0 www.govdata.de/dl-de/by-2.0)
    Fliegerhorst Werl 2001
    2001 hatte sich das Gelände schon deutlich verändert. - Es sind noch großflächig Bauarbeiten im Gange. (Quelle: Datenquelle: Land NRW (2018) Datenlizenz Deutschland - Namensnennung - Version 2.0 www.govdata.de/dl-de/by-2.0)
    Kaserne Werl, 2005
    2005 waren wesentliche Bauarbeiten abgeschlossen. (Quelle: Datenquelle: Land NRW (2018) Datenlizenz Deutschland - Namensnennung - Version 2.0 www.govdata.de/dl-de/by-2.0)
    Situation 2011
    Situation 2011 - Es waren weitere Gewerbebauten hinzugekommen. Außerdem wurde die JVA nach Norden erweitert. (Quelle: Datenquelle: Land NRW (2018) Datenlizenz Deutschland - Namensnennung - Version 2.0 www.govdata.de/dl-de/by-2.0)
    Konwerl 2017
    Bis 2017 wurde die Bebauung nochmals dichter. Außerdem wurde die JVA weiter ausgedehnt. (Quelle: Datenquelle: Land NRW (2018) Datenlizenz Deutschland - Namensnennung - Version 2.0 www.govdata.de/dl-de/by-2.0)

    Quellen

    Links

    This page in English

    Vorgeschlagen

    Bildquellen sind auf der jeweiligen Zielseite angegeben, klicke auf die Vorschau um sie zu öffnen.
    Diese Website verwendet Cookies
    Weitere Informationen: Datenschutz
    Impressum