Schönhauser Damm: Flugplatz

Schönhausen, Schonhauserdamm

Nur zur geschichtlichen Information, nicht zur Navigation oder zum Fliegen verwenden!
KoordinatenN523652 E0120816 (WGS84) Google Maps
Karte mit Lage Flugplatz Schönhauser Damm
Deutschland im Kalten Krieg Karte
Die Geschichte der Flugplätze im Kalten Krieg: Schönhauser Damm
Inhalt

Im Kalten Krieg

Allgemein

Schönhauser Damm war ein sowjetischer Feldflugplatz mit unbefestiger Start- und Landebahn in der Nähe des Truppenübungsplatzs Klietz. Er wurde gelegentlich für Übungen verwendet.

Chronik

  • Juni 1952
    Baubeginn, die Arbeiten werden von den DDR-Firmen Bauunion Brandenburg und/oder Bauunion Leipzig ausgeführt.
  • Ende Juni 1952
    Das Gebiet wurde gerodet.
  • Mitte Juli 1952
    Planierarbeiten. Einzelne Bauhütten sind errichtet. Auf dem Platz wurde Kies angeliefert.
  • August 1952
    Rodungen und Planierarbeiten sind noch nicht abgeschlossen. Ende August werden fünf Güterwagenladungen Bleche von Eisenach zum Bahnhof Wudicke geliefert.
  • September 1952
    Zwei 40-m-breite Bahnen werden ausgehoben und mit Torfsand aufgefüllt. Entweder für zwei Landebahnen oder eine Landebahn und ein Rollweg. Der Landeplatz wird mit Humus bedeckt, der mit einer schmalspurigen Feldbahn herangebracht wird. Auf dem Platz befinden sich einige Behelfsbauten und Zelte. Von Wudicke werden Landebahn-Bleche herangebracht und auf dem Platz gestapelt.
  • Januar 1953
    Die Arbeiten sind noch im Gange, die Fertigstellung soll bis März 1953 erfolgen. Ungefähr 200 Menschen arbeiten auf der Baustelle. Im östlichen Drittel sind die Nivellierungsarbeiten abgeschlossen, im mittleren Drittel sind sie im Gange und im westlichen Drittel fehlt noch die oberste Erdschicht. Um den Platz wird ein Stacheldrahtzaun errichtet.
  • Mitte Juni 1953
    Auf dem Platz wurden Landebahn-Bleche aufgestapelt.
  • Mitte Juli 1953
    Die Landebahn-Bleche werden wieder weggebracht.
  • Ende Juli 1953
    Neue Landebahn-Bleche werden zum Flugplatz gebracht.
  • August 1953
    Der Platz ist von einer sowjetischen Wacheinheit mit 60 bis 80 Männern belegt.
  • Oktober 1953
    Der Flugplatz ist unbelegt, die Grasoberfläche ist in einem schlechten Zustand.
  • November 1953
    Im südlichen Teil des Platzes stehen große Stapel von Landebahn-Blechen und seit Ende Oktober werden von Wudicke weitere angeliefert. Damit befinden sich über 40.000 Landebahn.Bleche auf dem Platz.
  • Juni 1954
    Der Flugplatz ist nicht mit Flugzeugen belegt. Auf dem Platz befindet sich eine Einheit mit 25 Soldaten der sowjetischen Luftstreitkräfte. Im Südosten befinden sich mehr als 100 Stapel Landebahn-Bleche.
  • Oktober 1954
    Die Landebahn-Bleche sind noch immer nicht ausgelegt.
  • Februar 1955
    Die Lage ist unverändert.
  • Juni 1955
    Auf dem Platz ist eine sowjetische Wacheinheit mit 15 Soldaten stationiert. Die Stapel der Landebahn-Bleche sind unverändert, sie sind 70 bis 90 m lang, 12 bis 15 m breit und ungefähr 7 m hoch.
  • Juli/Augut 1955
    MiG-15 und Il-10 fliegen Angriffe auf den Flugplatz und schießen dabei auf große weiße Scheiben, die auf dem Platz aufgestellt wurden.
  • 15./16. Juni 1971
    Das Jagdbomber-Regiment Neuruppin verlegt auf den Flugplatz Schönhauser Damm. Dabei werden sie 31 Stunden lang von einem Team der US-Militärverbindungsmission beobachtet.
(Quellen: CIA, USMLM)

1960er Jahre

Situation

Flugplatz Schönhauser Damm auf einer US-Karte 1969
Der Flugplatz Schönhauser Damm auf einer US-Karte aus dem Jahr 1969
(Quelle: Earth Sciences and Map Library, University of California, Berkeley)

Übersicht

Truppenübungsplatz Klietz 1964
Truppenübungsplatz Klietz am Samstag 14.03.1964 - Blickrichtung ungefähr West
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Vergrößerung
Vergrößerung
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Landebahn Schönhauser Damm
Landebahn, westlicher Teil
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Landebahn Mittlerer Teil
Landebahn, mittlerer Teil
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Östlicher Teil Landebahn Schönhauser Damm
Landebahn, östlicher Teil
(Quelle: U.S. Geological Survey)

1970er Jahre

Situation

Sowjetischer Flugplatz Schönhauser Damm auf einer US-Karte 1972
Der Flugplatz Schönhauser Damm auf einer Karte des US-Verteidigungsministeriums aus dem Jahr 1972 - Der Platz ist mit zwei parallelen Landebahnen eingezeichnet.
(Quelle: ONC E-2 (1972), Perry-Castañeda Library Map Collection, University of Texas at Austin)

Übersicht

Schönhauser Damm im Schnee
Dienstag, 10.03.1970 - Der Platz ist schneebedeckt, was detailliere Strukturen erkennen lässt.
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Truppenübungsplatz Klietz 1973
Der Truppenübungsplatz Klietz auf einem US-Satellitenbild vom 13.08.1973
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Flugplatz Schönhauser Damm
Flugplatz Schönhauser Damm - An diesem Montag wird der Flugplatz teilweise von Wolken und deren Schatten bedeckt.
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Satellitenfoto Truppenübungsplatz Klietz 1976
Der Truppenübungsplatz Klietz mit Wolken am Sonntag 08.08.1976
(Quelle: U.S. Geological Survey)
Flugplatz
Der Flugplatz
(Quelle: U.S. Geological Survey)

Start- und Landebahnen

  • 08/26: 2500..3000 m Gras

Funkfeuer

  • FFF 26: 339 "XN"
  • NFF 26: 694 "X"

Flugfunk

Das Rufzeichen war NAWET.

Bilder

MiG-17 Fresco Jagdbomber-Regiment Neuruppin 1971
MiG-17 Fresco vom sowjetischen Jagdbomber-Regiment Neuruppin im Juni 1971 auf dem Flugplatz Schönhauser Damm
(Quelle: US Military Liaison Mission (USMLM) Unit History 1971)

1980er und frühe 1990er Jahre

Übersicht

Flugplatz-Karte

Heute

Nutzung

Geschlossen.

Quellen

Flugplätze in der Umgebung

Empfohlen

Bildquellen sind auf der jeweiligen Zielseite angegeben, klicke auf die Vorschau um sie zu öffnen.
This page in English
Diese Website verwendet Cookies
Weitere Informationen: Datenschutz
Impressum